HZP-CONSULT

LÖSUNGEN FÜR ERFOLG

HZP bietet Ihnen neu ab November 2005 im Rahmen seiner betriebswirtschaftlichen Beratungsleistungen Unterstützung bei der Planung und Umsetzung eines maßgeschneiderten  SOX-Projekts für Ihr Unternehmen.

Dabei stützen wir uns sowohl auf unsere langjährige Erfahrung über Geschäftsprozesse in Unternehmen als auch auf das bereits in SOX Projekten gewonnene einschlägige Know-how.

Wenn Sie vor einem SOX-Projekt stehen: Reden Sie mit uns !

 

Der Sarbanes-Oxley Act of 2002 (SOX) ist ein US-Gesetz zur Verbesserung der Unternehmensberichterstattung in Folge der Bilanzskandale von Unternehmen wie Enron oder Worldcom. Im Rahmen der Section 404 des Sarbanes-Oxley Acts müssen Unternehmensprozesse beschrieben, definiert und Kontrollverfahren festgelegt werden, die das Risiko eines falschen Bilanzausweises minimieren sollen.

Der Sarbanes-Oxley-Act trägt damit entscheidend dazu bei, die Corporate Governance Strukturen zu stärken und das Vertrauen der Anleger wiederherzustellen.

Dabei haftet das Management persönlich zivil- und strafrechtlich für die Aussagen über die finanzielle Gesamtsituation und die Einhaltung der Kontrollen !

Anfangs mussten lediglich die börsennotierten US-Unternehmen die Vorgaben des Gesetzes erfüllen. Den deutschen Konzerntöchtern und nicht in den USA beheimateten Global Playern blieb eine Gnadenfrist bis zum 15. Juli 2005. Darüber hinaus gibt es jedoch ähnliche Bestrebungen auf EU-Ebene - insbesondere die Revision der achten Richtlinie des Europarats, die auf mehr Qualität und Transparenz der Abschlussprüfungen durch Corporate Governance zielt.

Was auf den ersten Blick wie ein lästiger Formalismus erscheint, kann sich aber als große Chance für Unternehmen erweisen.

Wenn Sie SOX intelligent einführen und nutzen, können Sie mit der neugewonnenen Transparenz  Ihre Unternehmensprozesse insbesondere hinsichtlich Sicherheit und Wirtschaftlichkeit deutlich optimieren.

Der
KONTAKT
Knopf
ZURÜCK